Aktuelle Anordnungen des Bistums

Veranstaltungen in der Gemeinde finden nur eingeschränkt statt.

Gemeindegesang muss in allen Gottesdiensten unterbleiben – zur Verminderung der Ansteckungsgefahr.

Krankenkommunion und Krankensalbung werden nur auf ausdrücklichen Wunsch gespendet – an Personen, die nicht an Corona erkrankt sind oder unter Quarantäne stehen. Bei akuter Lebensgefahr bestehen besondere Bedingungen.

Taufen sind im engen Familienkreis möglich - bei Beachtung der nötigen Hygienemaßnahmen. Trauungen sollten – nach Möglichkeit – aufgeschoben werden. Für Requien gelten die allgemeinen Bestimmungen für Messfeiern. Beichten (Beichtgespräche) sind – auf besonderen Wunsch – außerhalb des Beichstuhles unter Wahrung der Abstandsbestimmungen möglich.

Stand: 29. Januar 2021
 

Bischofswort von Bischof Michael Gerber

an die Christgläubigen angesichts der Corona-Epidemie

www.katholisch.de
www.dbk.de

Sonntag zuhause


Für das Gebet zuhause ...

 

Gedenken der Opfer in der Corona-Pandemie

Mit den Menschen in den Diözesen Europas verbinden sich die Christen in Deutschland am 27. Februar 2021.


Gott, guter Vater,

du bist den Menschen nahe,

in guten und in schweren Tagen.

Dein Licht leuchte auch jetzt,

in diesen schweren Tagen und Wochen der Pandemie.

Lass dieses Licht Zeichen der Hoffnung für uns alle sein.


Wir beten für die Verstorbenen,

die der Pandemie zum Opfer gefallen sind

und für deren Angehörige.


Wir beten für die Ärztinnen und Ärzte,

Pflegerinnen und Pfleger,

Seelsorgerinnen und Seelsorger

in den Krankenhäusern und Heimen.


Wir beten für die Kranken und Einsamen.

Sei du ihnen Licht.

Sei du uns Licht.


Herr gib unseren Verstorbenen die ewige Ruhe.

Und das ewige Licht leuchte ihnen.

Lass sie ruhen in Frieden.

Amen.


Bischof Dr. Georg Bätzing

 

(„Kleiner“) Pfarrbrief

Pfarrbrief – zur Information

Drucken Sie die Seiten aus und geben Sie sie weiter, an Menschen,

die nicht in die Kirche gehen können oder keinen Internetzugang haben.

Pfarrer Andreas Frisch

 

Aschermittwoch

Aufgrund der Coronapandemie ist die Austeilung des Aschenkreuzes in diesem Jahr in der üblichen Form (mit Berührung der Stirn) nicht möglich. Stattdessen wird die ursprüngliche Form „wiederbelebt“: Etwas Asche wird buchstäblich „auf das Haupt gestreut“ – ohne Begleitwort.


Aschermittwoch, 17. Februar, Gottesdienst um 19.00 Uhr

 

Nie ist die frohe Botschaft, der Segen der Heiligen Nacht so wichtig wie in Zeiten der Unsicherheit und der Krise. Die Sternsinger werden dieses Jahr nicht an Ihrer Haustür klingeln. Auf den Segen sollen Sie dennoch nicht verzichten müssen.

Ab 7. Januar liegen in der Kirche Aufkleber: „Segen zum Mitnehmen“.

Außerdem nehmen wir gerne eine Spende für die Hilfsprojekte der Sternsinger entgegen. Ihre Spende im Rahmen Ihrer Möglichkeiten ist wichtig. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lebenssituation vieler Kinder auf unserer Erde verschlechtert.


Ihre Spende nimmt gerne der Briefkasten im Pfarrhaus auf. Oder Sie überweisen direkt an das Kindermissionswerk. Kontaktloser geht es nicht:


Kindermissionswerk Die Sternsinger e.V.

Pax-Bank eG

IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX


oder online unter https://www.sternsinger.de/spenden/spendenformular

 

Teilnahme-Karten für Weihnachtsgottesdienste

gibt es wegen der Beschränkung auf maximal 100 Personen in der Kirche für die vier Eucharistiefeiern zu Weihnachten:

  • Christmette am 24.12.2020 um 22 Uhr
  • 1. Weihnachtsfeiertag am 25.12.2020 um 10 Uhr
  • 2. Weihnachtsfeiertag am 26.12.2020 um 10 Uhr
  • „3. Weihnachtsfeiertag“ am Sonntag, 27.12.2020 um 10 Uhr

Diese sind durchnummeriert und werden ab dem 4. Adventswochenende vom Ordnungspersonal verteilt beziehungsweise in der Kirche ausliegen. Je Person und Gottesdienst wird jeweils eine Teilnahme-Karte ausgegeben, die dann am Tag selbst ausgefüllt beim Betreten der Kirche abgegeben wird.

Bitte beachten Sie, dass wir versuchen wollen, möglichst vielen Gläubigen einen Besuch zumindest einer Eucharistiefeier an den vier Weihnachtsfeiertagen zu ermöglichen. So sollte man sich zunächst einmal für eine Feier mit Teilnahme-Karten „eindecken“. Die übriggebliebenen Teilnahme-Karten bleiben vom 20. bis zum 24. Dezember zur Mitnahme in der Kirche liegen.


 

Adress-Erfassung vor allen Gottesdiensten

Die Regierung des Landes Hessen hat die Kirchengemeinden dazu verpflichtet, vor allen Gottesdiensten Name, Adresse und Telefonnummer der Teilnehmerin­nen und Teilnehmer zu erfassen. Dazu werden vor dem Eingang Formulare ausgeteilt, mit eigenem Stift ausgefüllt und vor dem Betreten der Kirche wieder eingesammelt. Werden keine Daten abgegeben, darf keine Teilnahme erfolgen.

Die Daten werden unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen erhoben und im Bedarfsfall zur Rückverfolgung von Infektionsketten an die staatlichen Behörden weitergegeben. Alle Daten werden nach einem Monat vernichtet.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Wer sich aus der Kirche Formulare mitnimmt oder ausdruckt, kann diese schon in Voraus ausfüllen.

 

Gottesdienst wieder öffentlich

Ab dem 9. Mai finden wieder öffentliche Gottesdienste statt unter

strikter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m und der allgemeinen Hygieneregeln. Zum Gottesdienst können 90 Personen eingelassen werden. Sitzplätze sind gekennzeichnet und abgesperrt, um den Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten. Die Teilnehmerzahl von 90 Personen wird durch Ordner kontrolliert. Haben Sie bitte Verständnis, wenn die Zahl erreicht sein sollte und keiner mehr eingelassen werden darf. Andere Gemeinden bitten um Anmeldung zum Gottesdienst. Wir verzichten darauf und gehen in eine Versuchsphase ohne vorherige Anmeldung.


Auch dafür bitten wir um Verständnis.


Bis auf weiteres finden jeden Samstag und Sonntag Gottesdienste statt.

 

Glockenläuten ohne Gottesdienst

Auch in Corona-Zeiten ertönen Glocken. Morgens, mittags und abends ertönt eine Glocke von Christkönig. Das sogenannte „Angelus“-Läuten lädt dazu ein, den „Engel des Herrn“ zu beten. Das Gebet erinnert daran, wie nahe uns Gott in seinem Sohn gekommen ist.

Mit der Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste endet das abendliche Glockenläuten um 19.30 Uhr.

 

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite ...


Wir –
die Pfarrei Christkönig
in Fulda-Edelzell und Künzell-Engelhelms – stellen uns auf dieser Seite vor und laden ein,

virtuell oder persönlich vorbeizuschauen. 

Pfarrer Andreas Frisch
und viele ehrenamtlich Tätige freuen sich über Ihr Interesse.






 

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Das Hungertuch der Fastenaktion MISEREOR

in der Kirche Christkönig in groß.

Vor und nach den Gottesdiensten

Kommen Sie rechtzeitig zum Gottesdienst.

Nach der Feier verzichten Sie bitte auf Treffen vor der Kirche.

Gehen sie auf direktem Weg nach Hause, vermeiden Sie Gruppen-Bildung und Gespräche auf dem Kirchplatz.

Tragen Sie den medizinischen Mund-Nasen-Schutz bis zum Verlassen des Kirchengeländes.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Das Kommen und Gehen ist wichtig für ein hohes Sicherheitsniveau bei den Gottesdiensten

Aktuelles

in Zeiten der Corona-Pademie

Licht in der Dunkelheit

Ein Projekt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Bistums Fulda

 

Zusammen wachsen - Zusammenwachsen